Urteil zur Anerkennung des Titels „Psychologe (FH)“

Das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein hat einem Anbieter von berufsbegleitenden Weiterbildungsgängen untersagt, Werbung mit dem Abschluss „Betriebspsychologe (FH)“, „Organisationspsychologe (FH)“ und „Kommunikationspsychologe (FH)“ zu betreiben. Mehr dazu: Kostenlose-Urteile

Bis zum 15. September 2016 können sich Interessenten für eine Reihe von Studiengängen an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth bei Nürnberg bewerben. Im Studiengang „B.A. Management im Gesundheits- und Sozialmarkt“ lernen die Studierenden betriebswirtschaftliche und ökonomische Grundlagen kennen und erwerben zusätzliche Kenntnisse rund um die Gesundheitsbranche. Absolventen erwarten attraktive Arbeitsgebiete mit sicheren Arbeitsplätzen in dem wachsenden Zukunftsmarkt.

Eine andere Ausrichtung hat der Studiengang „B.A. Gesundheitsmanagement und Technologie im Sozialmarkt“. Hier werden technische, gesundheitliche, ökonomische und betriebswirtschaftliche Werkzeuge erlernt, die den Absolventen helfen, in einer Zukunftsbranche Fuß zu fassen. E-Health, Assistenzsysteme, Weiterentwicklung in der Medizintechnik verändern zukünftig den Gesundheitsbereich. Hier werden Fachleute gebraucht, die Technologien für Gesundheits- und Versorgungssysteme human gestalten.

Der Studiengang „B.Sc. Gesundheitsökonomie und Ethik“ stellt den Mensch in den Mittelpunkt der Betrachtung. Mit dem Abschluss der Gesundheitsökonomie an der WLH in Fürth erwerben die Studierenden wissenschaftliche und praxisnahe Kenntnisse in den Bereichen Sozialethik, Gesundheitsmanagement und Betriebswirtschaft. Ihnen stehen Karrieren für leitende Funktionen in Firmen der Gesundheits- und Sozialversorgung offen (etwa in Stabsabteilungen, im Bildungs- und Personalbereich oder im strategischen Management) sowie vielfältige wissenschaftliche und gesundheitspolitische Aufstiegsmöglichkeiten.

Immer komplexer werdende Versorgungsstrukturen erfordern Fachkräfte, die interdisziplinär steuern können. Sich konsequent wandelnde Rahmenbedingungen und Bedarfslagen verändern die Anforderungen an Berufsbilder und Einsatzbereiche im Gesundheits- und Sozialbereich. Für immer mehr Senioren – mit unterschiedlichsten Ausprägungen der Hilfsbedürftigkeit – müssen immer verschiedenartigere Angebote und Unterstützungsleistungen gestaltet werden, die deren Bedarfen und Ressourcen gerecht werden. Die Qualität der Versorgung für Menschen im Alter wird entscheidend durch ein gutes Ineinandergreifen aller Beiträge von den unterschiedlichsten Beteiligten geprägt. Mit dem berufsbegleitenden Studiengang „B.A. Versorgungsmanagement für Menschen im Alter“ reagiert die Wilhelm Löhe Hochschule auf die Herausforderungen, die sich aus gesellschaftlichem und demografischem Wandel für die Versorgung von Menschen im Alter ergeben und leistet einen Beitrag zur sozialen, ethischen und wirtschaftlichen Bewältigung dieser Herausforderungen.

Mehr Informationen zu diesen Studiengängen: Wilhelm Löhe Hochschule

Lehrermangel in Sachsen: Hochschulen erweitern Lehramtsausbildung

72 Millionen € stellt der Freistaat Sachsen zur Verfügung, um die Lehrerausbildung weiter auszubauen. Ab 2017 sollen an den fünf lehrerbildenenden Hochschulen in Sachsen jährlich 2000 Studienanfänger ihr Studium aufnehmen. Der Hintergrund: Allein im Schuljahr 2016/17 sollen 1200 Lehrer eingestellt werden, aber es stehen nicht genügend Bewerber zur Verfügung. Mehr dazu: Sächsische Zeitung

Studierende aus Akademikerhaushalten machen mehr Auslandserfahrungen

Eine neue Studie belegt, dass Oberschichtskinder und Kinder aus Akademikerhaushalten wesentlich häufiger Auslandsaufenthalte vorweisen können als Kinder aus Arbeiterhaushalten. Auch bei Förderprogrammen gibt es erhebliche Unterschiede in der Inanspruchnahme. Mehr dazu: Böckler Stiftung